Was Manifestieren mit Weihnachten zu tun hat oder wie du dir deine Wünsche schnitzt

Was Manifestieren mit Weihnachten zu tun hat oder wie du dir deine Wünsche schnitzt

Darum geht für mich die Weihnachtszeit. Und auch der religiöse Ursprung dieses Festes ist für mich ein Symbol für die Hoffnung, die jedes Jahr neu geboren wird. Die Hoffnung, dass alles möglich ist. Dass wir unser Leben in der Hand haben. Dass wir unseren Gedanken und Gefühlen nicht ausgeliefert sind. Dass wir erkennen können, dass Gefühle und Gedanken uns nur anzeigen, worauf wir unsere Aufmerksamkeit gelenkt haben. Und wenn uns das nicht gefällt, können wir das ändern.

Morgenstund hat Gold im Mund - oder warum Mamas die besseren Millionärinnen sind

Morgenstund hat Gold im Mund - oder warum Mamas die besseren Millionärinnen sind

Vor kurzem habe ich in einem Artikel gelesen, welche Morgenroutinen viele Millionäre gemeinsam haben. Also was sie schon vor dem Frühstück tun. Das waren so Dinge, wie ein Glas Wasser trinken, Sport machen, ein Dankbarkeitstagebuch führen, etwas Inspirierendes lesen. Hmmmm. Dann können Mamas wohl keine Millionäre werden. Oder vielleicht doch?

 

Raus aus der Negativ-Spirale und rein in mehr Gelassenheit und Glücklichsein als Mama mit MamaMeditation

Raus aus der Negativ-Spirale und rein in mehr Gelassenheit und Glücklichsein als Mama mit MamaMeditation

Seien wir doch mal ehrlich: wir wissen alle, wie wir uns ernähren müssten, um gesund zu sein und wie wir uns bewegen müssten, um fit zu sein. Was wir tun müssten, damit unsere Beziehung lebendig und das Familienleben harmonisch und glücklich wäre. Und wir selbst ausgeglichen und zufrieden. Und glücklich. Aber in der Realität läuft es dann meistens anders. Woran liegt das? Lies hier, wie du aus der Negativ-Spirale raus kommst...

Vom Burnout zur Blumenwiese

Vom Burnout zur Blumenwiese

Als ich vor 7 Jahren unter Depression, Burnout und Schlafmangel litt, meine damalige Ehe zerbrach und ich mit meinem Baby fast auf der Straße stand, hätte ich nie gedacht, dass ich einmal da stehen würde, wo ich heute stehe: glücklich, gelassen und erfolgreich.

Aber manchmal hat man Krisen im Leben, die so tief sind, dass man entweder daran zerbricht oder aufwacht und etwas verändert. Weil man tief im Herzen weiß, was möglich ist im Leben.

Ich habe das geschafft und möchte gerne erzählen wie. Um Mut zu machen und anderen Mamas zu helfen, das auch zu schaffen.

Liebster Award

Liebster Award

Meine liebe Kollegin Carolin Habekost von “Finde dein Mama-Konzept” hat mich letzte Woche für den Liebster-Award nominiert. Danke Carolin! Da mache ich natürlich mit. Beim Liebster Award geht es um eine Vernetzung unter Bloggern, so dass man Blogs, die einem gefallen, unterstützen und bekannter machen kann.

Carolin hat ein paar wirklich gute Fragen gestellt. Hier meine Antworten:

Mama ist urlaubsreif

Mama ist urlaubsreif

Als Mama hat man nie frei. Punkt. Und doch ist es möglich inmitten dieser ganzen Pflichten und Termine Kraft zu tanken, zur Ruhe zu kommen, Urlaub zu machen. Du musst nur wieder lernen, wie ein 2-jähriges Kind deine Bedürfnisse wahrzunehmen. Nur dass du sie nun als Erwachsene anders umsetzen kannst. Kleine Zeitinseln  finden, Kraft-Oasen anzapfen, Momente der Ruhe, Urlaub im JETZT. Das ist für mich das Kernelement bei MamaMeditation. Mit meinem liebevoll gestalteten Zeit-für-mich-Planer und 7 Mini-Mama-Meditationen unterstütze ich dich, solche Momente sofort in deinen Alltag einzubauen.

3 typische Mama-Probleme und wie du sie löst: #3 "Ich habe immer zu viel zu tun"!

3 typische Mama-Probleme und wie du sie löst: #3 "Ich habe immer zu viel zu tun"!

Wir Mamas sind wahre Super-Heldinnen. Was wir so alles schaffen ist einfach der Wahnsinn. Wenn man arbeiten geht oder selbständig ist, sich um Haushalt und Kinder kümmert und das meiste wahrscheinlich auch noch alleine, dann ist das meistens (oder immer) mehr als man schaffen kann. Irgendwie verfolgen einen ständig To-Do-Listen mit nie endenden Aufgaben und Terminen. Das fühlt sich an wie ein riesiger Berg. Oder, dass man einfach IMMER zu viel zu tun hat. Einfach zu viel Arbeit.

Es fühlt sich auch wirklich so an, stimmts? Aber ist es wirklich so? Sei mal ganz ehrlich:

3 typische Mama-Probleme und wie du sie löst: #2 "Ich bin zu müde!"

3 typische Mama-Probleme und wie du sie löst: #2 "Ich bin zu müde!"

Klar, es gibt Zeiten, da kriecht man auf dem Zahnfleisch. Zahnen, Stillen, Krankheit… es gibt Phasen, da ist Schlafmangel ein echtes Problem. Aber zum Glück gehen solche Zeiten meistens auch wieder vorbei. Mama-Sein ist und bleibt aber ein anstrengender Vollzeitjob und gebündelt mit Berufstätigkeit und Haushalt, bleibt da oft wenig Energie für “andere Dinge”. Freunde treffen, Sport, ein Hobby oder vielleicht sogar nebenbei weiterbilden...oder einfach nur mal ein Buch lesen… Nööööö...zu müde!

Und das fühlt sich auch wirklich so an, stimmts? Aber ist es wirklich so? Sei mal ganz ehrlich:

3 typische Mama-Probleme und wie du sie löst: #1 "Ich habe NIE Zeit für mich"

3 typische Mama-Probleme und wie du sie löst: #1 "Ich habe NIE Zeit für mich"

Wir Mamas haben immer mehr zu tun, als man schaffen kann. Meistens erledigen wir auch noch Dinge für "die anderen". Wäsche waschen, Essen einkaufen, Essen kochen, nach dem Essen Küche aufräumen, usw. usw. Es gibt sooooo viel zu tun. Und wo bleibt das zeit für mich? Stellst du dir auch manchmal diese frage? Hast du auch manchmal das gefühl, NIE Zeit für dich zu haben?

Die Betonung liegt auf dem NIE ;-)

Und das fühlt sich auch wirklich so an, stimmts? Aber ist es wirklich so?

Die 3 wahren Gründe für Mama-Stress und eine langfristige Lösung

Die 3 wahren Gründe für Mama-Stress  und eine langfristige Lösung

Es geht darum, dass du dir bewusst wirst, dass deine Gedanken-Gefühlswelt wie ein Magnet dein Leben (deine Geschichte) mitbestimmt.

Das sind gute Neuigkeiten! Denn es bedeutet, dass du über dein Leben bestimmen kannst, wenn du richtig mit deinen Gedanken und Gefühlen umgehen lernst. Das einzige Problem ist: das haben wir in der Schule nicht gelernt. Ups! Dabei wäre es das Wichtigste und Sinnvollste im Leben um glücklich und erfolgreich zu werden.

Aber es ist nie zu spät!

Fangen wir gleich an. Ich gebe dir gleich mal ein paar Fakten zu deinen Gedanken, Gefühlen & deiner Geschichte, die dich umhauen werden...

Das Gurkenbrot oder: wie ich als Mama in stressigen Situationen zurück in meine Mitte kommen kann und da auch bleibe

Das Gurkenbrot oder: wie ich als Mama in stressigen Situationen zurück in meine Mitte kommen kann und da auch bleibe

Der Tag war lang. Kleinkind schon seit 5 Uhr wach. In der Arbeit war es stressig. Mann auf Geschäftsreise. Jetzt willst du einfach nur den Abend rumkriegen und dich auf dem Sofa ausstrecken. Endlich geschafft. Essen fertig. Du rufst deinen Großen, dass er sich an den Tisch setzt. Doch der kommt und schreit nur laut: “Igitt, ich hasse Käsebrot mit Gurke!”. Da passiert es. Das war der Tropfen. Der eine. Der das Fass zum überlaufen bringt….Du flippst aus. Schreist rum. Dass es dir reicht. Du hast dir so eine Mühe gemacht und bekommst nur Gemecker dafür. Du wirst immer lauter und fuchtelst wild mit den Armen rum. Läufst wütend auf und ab. Ganz schön laut für ein Gurkenbrot.

Kennst so ein Szenario oder ein ähnliches? Bist du auch schon öfter ausgeflippt und hast herumgeschriehen, weil du einfach keine Nerven mehr hattest? Und der Auslöser ist irgendetwas Lächerliches, wie ein Gurkenbrot?

Mach dir keine Vorwürfe, denn das ist garantiert schon jeder einzelnen Mama auf diesem Planeten passiert. Ich möchte dir ein paar Tipps geben, was du tun kannst, wenn es passiert ist und du es nicht mehr rückgängig machen kannst. Und wie du beim nächsten mal anders reagieren und wie du vorbeugen kannst, damit es in Zukunft immer weniger passiert.

Wie ich als Mama Meditation in meinen Alltag integrieren kann

Wie ich als Mama Meditation in meinen Alltag integrieren kann

Aber wie wäre es, wenn Entspannung und Ruhemomente kein zusätzlicher Programmpunkt wäre, für den mama eigentlich schon gar keine Zeit mehr hat?

Was wäre, wenn Gelassenheit und innere Ruhe das Fundament einer jeden Mama wäre, auf dem sie ihren Alltag aufbauen könnte?

Dann bräuchte es vielleicht gar keine zusätzlichen Kurse zum Entspannen mehr, weil Mama gelernt hat, in ihrer Mitte zu bleiben, egal, was um sie herum passiert.

Was ist eigentlich MamaMeditation?

Was ist eigentlich MamaMeditation?

Gerade als Mama gibt es hunderte Gelegenheiten jeden Tag, die man nutzen kann, um gelassen und glücklich zu sein. Denn unsere Kinder sind Engel, die uns bereitwillig jeden Tag erfreuen oder nerven. Je nachdem, was wir gerade brauchen und “anziehen”.

Dein Mamasein an sich kann zur Meditation werden. Jeder Moment, jede Tat, jeder Gedanke, jedes Gefühl ist Teil davon. Es geht darum, das zu sehen, was schon da ist. Den Alltag und seine Gelegenheiten zu nutzen, um kleine Meditationsübungen daraus zu machen.

Das ist Meditation als Lifestyle. Das ist MamaMeditation.