Die 3 wahren Gründe für Mama-Stress und eine langfristige Lösung

Ich finde es immer wieder faszinierend, dass so viele Mamas nach außen hin so wirken, als hätten sie alles im Griff: perfekt gekleidet, eloquent und den Kindern fehlt es an nichts. Und das trotz Haushalt, Arbeit & Co. Aber bei genauerem Hinschauen fehlt es Mama an etwas...im Inneren. Da tickt eine kleine Bombe, die jederzeit zu platzen droht. Wegen der Müdigkeit. Wegen der fehlenden Zeit. Wegen der Kraftlosigkeit. Und dem Stress.

Aber was stresst eigentlich so?

Ich habe mich jahrelang mit Stresslösungen und alltagstauglicher Meditation beschäftigt und es selbst von am-Boden-zerstört, depressiv, Burnout, alleinerziehend (ja, wirklich und zwar alles auf einmal ;-)) zu einer glücklichen, gelassenen und erfolgreichen Multikulti-Patchwork-Mama geschafft.

Wie? Im Wesentlichen, indem ich herausgefunden habe, was mich wirklich stresst und eine Lösung gefunden habe!

Was hat mich wirklich gestresst? Mein Ex? Mein Boss? Mein Kind? Meine finanzielle Situation? Meine Gesundheit?

Nein, das fühlte sich nur so an. Mal der, dann wieder das. Es war egal, wem ich die “Schuld” gab oder was ich für die Ursache meines Stresses hielt. Das änderte sich täglich. Der Stress blieb gleich. Es stellte sich heraus, dass die “Probleme im Außen” nur die Symtome waren. Aber ich wollte zur Wurzel.

Wenn die Herausforderungen, Probleme und Umstände kamen und gingen, aber mein Stess blieb - was war dann der Grund? Hier präsentiere ich dir die Gründe, die ich fand. Im restlichen Artikel gehe ich näher darauf ein. Halt dich fest, es wird dich überraschen, wie simpel sie eigentlich sind.

Die Gründe für meinen Stress waren:

  1. meine Gedanken

  2. meine Gefühle

  3. meine Geschichte

So kurz, so einfach. Aber was bedeutet das?

Wenn du wissen willst, wie du dein gesamtes Leben zu mehr Gelassenheit, Zeit & Kraft wandeln kannst, dann lies weiter. Denn ich verrate dir, wie es wirklich geht. Kein Trostpflaster. Keine Entspannungsübung für 5 Minuten und dann kommt der Stress-Tsunami zurückgerollt. Nein, eine langanhaltende Lösung.

Und die beginnt in dir selbst. In deinem Inneren. Denn du bist ein so wunderbarer, einzigartiger und kraftvoller Mensch, dass du alles in deinem Leben lenken kannst. ALLES. Wusstest du das?

Und leider kommen viele Menschen oft in eine Negativspirale. Das sehe ich überall. Dann lenkt man sein Leben meistens immer mehr ins Negative hinein. Und das heißt: Stress, Kraftlosigkeit, Unzufriedenheit, Müdigkeit… ich verschone dich mit mehr Beispielen.

Lieber sind mir Worte wie: Ruhe, Gelassenheit, Zeit, Kraft, Liebe, Glück, Erfolg. Wow, tut gut, die nur zu lesen! Aber wie hole ich das in mein Leben?

Ganz einfach, lerne wie du:

  1. deine Gedanken

  2. deine Gefühle und

  3. deine Geschichte verwandeln kannst und zwar in etwas Positives.

 

Wie geht das? Leichter als du denkst ;-)! Es geht so:

  1. Gedanken beobachten lernen und erst mal akzeptieren, wie sie sind.

  2. Gefühle wahrnehmen und erst mal erlauben, was sie sind.

  3. Sehen und eingestehen, welche Geschichte sich aus deinen Gedanken und Gefühlen gesponnen hat.

Und dann…

...ganz sanft erkennen dass DU der BOSS bist (sorry die Bossin natürlich ;-) und dass du deine Gedanken, Gefühle und somit auch deine Geschichte lenken kannst. Indem du Schritt für Schritt lernst, deine Gedanken auf das Gute im leben zu richten.

Was bedeutet das konkret?

Das bedeutet konkret, dass unsere Gedanken so kraftvoll sind, dass sie wie ein Magnet Dinge in unser Leben anziehen. Und negative Gedanken bringen leider meist mehr Negatives. Und sie sind meistens verknüpft mit negativen Gefühlen. Daraus entsteht dann ein komplilziertes Gefüge aus Situationen, das ich “Geschichte” nenne.

Zum Beispiel bist du vielleicht so genervt von einer Kollegin (oder irgendeiner anderen Person in deinem Leben), dass du immer wieder negative Dinge über sie denkst. Du fühlst dich in ihrer Gegenwart genervt und reagierst schon bald gereizt. Die andere Person spürt das und schon bald wird sie dir deine negativen Gedanken und Gefühle wahrscheinlich auch spiegeln und gereizt reagieren.

Wenn du es aber schaffst, etwas Positives über diese Person zu denken (oder einfach gar nichts, also neutral), dann bist du schon mal entlastet. Denn negative Gedanken und Gefühle wirken sich negativ auf unseren Körper, also unsere eigene Gesundheit aus. Aber auch dein Gegenüber wird es spüren und es dir dementsprechend positiv spiegeln (oder vielleicht einfach neutral sein… was schon mal viel besser ist, als z.B. ein schlecht gelaunter Ehemann, eine gereizte Kollegin oder ein kritiksüchtiger Boss).

Also, ich wiederhole mich: es geht darum, dass du dir bewusst wirst, dass deine Gedanken-Gefühlswelt wie ein Magnet dein Leben (deine Geschichte) mitbestimmt.

Das sind gute Neuigkeiten! Denn es bedeutet, dass du über dein Leben bestimmen kannst, wenn du richtig mit deinen Gedanken und Gefühlen umgehen lernst. Das einzige Problem ist: das haben wir in der Schule nicht gelernt. Ups! Dabei wäre es das Wichtigste und Sinnvollste im Leben um glücklich und erfolgreich zu werden.

Aber es ist nie zu spät!

Fangen wir gleich an. Ich gebe dir gleich mal ein paar Fakten zu deinen Gedanken, Gefühlen & deiner Geschichte, die dich umhauen werden:

  1. Gedanken beeinflussen dein Leben mehr, als dir vielleicht bewusst ist. Ob du es glaubst oder nicht, wir haben unglaublich viele Gedanken jeden Tag. Und zwar rund  60.000 täglich! Davon sind ca. 70% nur wirres Geplapper, 27% negative Gedanken und (!!!!!) nur (!!!!!) 3% (!!!!!!!) sind positiv!!!!! Das ist ganz schön wenig, oder? Wenn ich mich aber so umschaue, spiegelt sich das auch in unserer Umwelt. Es fällt mir immer wieder auf, wie viele Menschen aus Gewohnheit Dinge negativ betrachten, anstatt etwas Positives darin finden zu können. Dieses negative Denken kostet leider sehr viel Energie.

  2. Auch Emotionen und Gefühle machen uns oft sehr zu schaffen und meist leider auch noch sehr subtil. Was wir oft gar nicht so bemerken ist, dass die Emotionen sehr eng mit den Gedanken verknüpft  sind. So kann ein Gedanke ein Gefühl auslösen (oder auch anders herum) und tut es auch oft. Meistens fällt uns das aber nicht mal auf. Es passiert unbewusst. Da viele dieser Gedanken-Gefühle sich direkt auf den Körper auswirken können (z.B. Schweißausbrüche bei Nervosität, Übelkeit bei Angst, Bauchkribbeln bei Aufregung…um nur ein paar simple und klassische Beispiele zu nennen) wird in der Wissenschaft mittlerweile von der Mind-Body-Connection gesprochen. Deine Gedanken sind also oft direkt verknüpft mit Gefühlen und das kann sich sogar auf deinen Körper auswirken. Stress wirkt sich definitiv negativ auf den Körper aus. Das wurde schon durch viele wissenschaftliche Studien belegt. Die gute Nachricht ist: es ist ganz einfach, etwas zum Positiven zu verändern. Besser bevor sich eine schlimme Krankheit manifestiert.

  3. Deine Geschichte - sprich dein Leben - ist ein buntes wunderbare Patchworkdecke, die aus deinen Gedanken und Gefühlen resultiert.  Du bist, was du denkst und fühlst. Das ist so eine Floskel und bestimmt hast du das auch schon mal irgendwo gehört. Und denkst dir jetzt: nix Neues! Das Neue ist auch nicht die Tatsache, sondern was du ÄNDERN kannst. Und wie. Denn ist es sehr wichtig, die Gedanken und Gefühle so zu nutzen, wie sie gedacht sind: positiv. Und nicht immer die Schuld auf die Dinge im Außen zu schieben. Auf die Umstände. Auf die Anderen. Auf das Schlechte.  Aber auch negative Gedanken sind wichtig - sie sind super Wegweiser, wo du nicht hin willst.

Leider sind wir unseren (negativen) Gedanken oft völlig ausgeliefert und merken es noch nicht mal! Sind in der Gedanken-Gefühls-Falle gelandet. Dann sind sie kein Wegweiser.

Aber wo ist der Ausgang? Die Lösung ist ganz einfach: fange jetzt sofort bei dir an und fasse dich an deiner eigenen Nase! Hör auf, nach Gründen im Außen zu suchen und schaue in dich hinein: was ist da? Und was hat das aus deinem Leben gemacht?

Wenn du selbst ein Trainer, Coach, Therapeut oder sehr bewusster Mensch bist, hast du bestimmt in die Richtung schon Erfahrung. Oder vielleicht hast du schon einige Selbst-Erkennungs-Bücher gelesen. Oder Kurse besucht. Das ist alles super - WENN ES DICH AN DEN PUNKT GEBRACHT HAT, AN DEN DU WILLST:

...weniger Stress...

...mehr innere Ruhe...

...mehr Zeit...

...besseren Umgang mit Schlafmangel...

...mehr Kraft und Selbstbewußtsein...

...liebevolle Beziehungen zu deinem Kind, dir selbst und deinen Mitmenschen...

...Familie und Beruf vereinen UND dabei dich selbst nicht vergessen…

...oder was ist es, was du willst?

Falls du da noch nicht bist, suche dir eine Technik, einen Kurs, eine Methode, egal was, das dir HILFT, erst mal in dir Klarheit zu schaffen, was du da so alles denkst und fühlst und wie das deine Realität erschafft. Alles was leicht geht, Freude macht UND funktioniert ist gut :-)

Aber wie findest du das? Gib einfach eine kraftvolle Absicht. Aber paß auf, denn deine Absicht ist stärker, als du glaubst und vielleicht wird sich schon sehr bald etwas in deinem Leben zeigen, wie du aus einer Negativspirale aus Erschöpfung, Genervtsein und Überslastung in eine Freudenspirale voller Inspiration, Selbstbewusstsein und Kraft kommst. Mir ist das gelungen. Und wenn du möchtest, zeige ich dir wie.

Aber das ist eine andere Geschichte ;-)

Es ist meine Geschichte, die ich erfolgreich gewandelt habe und jetzt anderen Mamas zeige, wie sie es auch machen können. Das mache ich durch eine total einfache und alltagstaugliche Meditation, die jede Mama, auch im größtes Stress, anwenden kann. Meditation kann nämlich etwas sehr lebensnahes, hilfreiches und spaß-machendes sein.

Wenn dich das interessiert, schau mal vorbei auf www.mamameditation.de .

Oder mache gleich bei meiner kostenlosen GedankenFreiChallenge mit:

14 Tage: 26. Juni - 9. Juli 2017

Diese Challenge entspricht Modul 1 meines Onlinekurses und für kurze Zeit stelle ich es kostenlos zum Kennenlernen zur Verfügung. Anmeldung und Infos hier.

Challenge heißt Herausforderung. Nimmst du die Herausforderung an, in 14 Tagen zu lernen, wie du frei sein kannst von deinen Gedanken? Dann kannst du hier mehr erfahren und dich anmelden.

Deine Gedanken und Gefühle sind der Schlüssel zu deiner glücklichen Lebens-Geschichte. ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg und sage: hoffentlich bis bald!

Alles Liebe,

Deine Verena