3 typische Mama-Probleme und wie du sie löst: #1 "Ich habe NIE Zeit für mich"

Heute: Mama-Problem # 1 "Ich habe NIE Zeit für mich!"

Wir Mamas haben immer mehr zu tun, als man schaffen kann. Meistens erledigen wir auch noch Dinge für "die anderen". Wäsche waschen, Essen einkaufen, Essen kochen, nach dem Essen Küche aufräumen, usw. usw. Es gibt sooooo viel zu tun. Und wo bleibt das zeit für mich? Stellst du dir auch manchmal diese frage? Hast du auch manchmal das gefühl, NIE Zeit für dich zu haben?

Die Betonung liegt auf dem NIE ;-)

Und das fühlt sich auch wirklich so an, stimmts? Aber ist es wirklich so? Sei mal ganz ehrlich:

  • Mit der Mama von dem Kind, das mit deinem in dieselbe Kita geht, hast du vielleicht auch heute morgen 20 Minuten über die neue Mitarbeiterin geratscht und was die so für einen Eindruck macht.

  • Und auf Facebook hast du, obwohl es dich eigentlich gar nicht wirklich interessiert, einen Kommentar über die Schuhmarke deines Kindes geschrieben (weil du findest, es sind die besten und die andere Mama in der Gruppe, die Tipps braucht wäre damit bestimmt zufrieden) und bist dann über 89 weiteren Tipps, die alle auf denselben Beitrag geantwortet haben, benachrichtigt worden. Und obwohl du selbst gar keine Schuhe brauchst, hast du mindestens 12 davon durchgelesen und sogar ein paar geliked. Insgesamt waren das mindestens 10 Minuten nur für dieses Schuh-Thema, die du da verschenkt hast.

  • Und am Abend, als endlich die Kinder geschlafen haben, hast du dich kraftlos auf die Couch gelegt, aber es kam nichts im Fernsehen, was dich interessiert hat. Da hast du einfach eine Stunde lang rumgezappt.

Diese 3 Beispiele (rein fiktiv ;-)) zeigen, wie schnell 1,5 Stunden (!!!) verloren gehen, die du eigentlich FÜR DICH nutzen könntest.

In deinem Paralleluniversum (in dem du Zeit für dich kreierst) könntest du stattdessen z.B….

  1. ...dich entscheiden, mit niemandem in der Kita länger zu ratschen (zumindest wenn es kein bereicherndes Thema ist) und stattdessen  einen gemütlichen Spaziergang mit Abstecher zum Bäcker zu machen, wo du dir einen Kaffee gönnst und gemütlich auf einer Bank deine Kaffeemeditation genießt.

  2. ...nur Beiträge in Social Media kommentieren, die einen Mehrwert für dich haben… oder einfach mal für ein paar Stunden das Handy abschalten ;-)

  3. ...wenn nichts im Fernsehen kommt, lieber ein entspannendes Bad nehmen, ein interessantes Gespräch mit einer geliebten Person führen, eine Seite in dein Tagebuch mit den 3 schönsten Ereignissen des Tages schreiben oder einen Podcast oder ein Hörbuch hören, das dir gefällt.

Fazit: es gibt mehr Zeit, als du denks. Du musst sie nur wahrnehmen und nutzen ;-)

Egal, ob du das Gefühl hast, zu wenig Zeit zu haben, unter Müdigkeit leidest oder mehr zu tun hast, als du schaffen kannst: das sind nicht wirklich die Gründe, die dich davon abhalten, etwas für dich zu tun. Es beginnt alles in deinem Wahrnehmung und wofür du dich entscheidest.

Wofür verwendest du deine Zeit, die du eigentlich übrig hättest?

Notiere jetzt zu dieser  Frage 3 Stichpunkte und streiche diese 3 Dinge zukünftig aus deinem Tag. Dann hast du schon den Anfang gemacht, eine Veränderung zu bewirken. Eine Veränderung für mehr Zeit, Kraft und Gelassenheit.

In meinem Onlinekurs MamaMeditation gehe ich auf solche subtilen Zeitfresser ein und wie man Zeitfenster wahrnimmt, die schon längst da sind. Man muss sie nur entdecken ;-)

Wenn dich dieses Thema interessiert, findest du auf meiner Webseite bestimmt noch mehr Inspiration und Input zum Thema Stresslösungen für Mamas. Schau ruhig mal vorbei. Ich freue mich auf dich!

Oder lies auch meinen Blog-Artikel über das typische Mama-Problem # 2: "Ich bin zu müde". Hier geht's zum Artikel.

Und like doch einfach meine Facebookseite, denn da poste ich immer meine neuesten Artikel und Angebote.

Es ist dein Leben und obwohl es wahrscheinlich sehr komplex ist und man als Mama immer mehr zu tun hat, als man schaffen kann, ist da oft doch mehr Entscheidungsraum und Spielraum als man denkt.

Liebe Grüße,

Deine Verena von MamaMeditation