Deine Stärken-Sammlung

Willkommen in Modul 5 zum Thema Kraft!

Du hast es schon weit geschafft! Sich seiner Gedanken und Gefühle bewusst zu werden und die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit zu lenken, ist eine neue Gewohnheit, die man erst mal pflegen muss, um sich mehr und mehr bewusst zu werden, wie sich das direkt auf dein Leben auswirkt. Das hast du in Modul 4 gleich positiv genutzt, um mehr Zeit zum Auftanken für dich zu erschaffen. Denn als vielbeschäftigte Mamas müssen wir immer wieder unsere Akkus aufladen.

In diesem Modul wollen wir nun dasselbe mit dem Thema Kraft machen.

Kraft, Stärke, Energie,... das sind alles verschiedene Worte für… ja für was eigentlich? Was bedeutet es, Kraft zu haben?

Ich habe für mich festgestellt, dass es da einen Unterschied gibt zwischen der körperlichen Kraft (oder wenn sie nicht da ist, die körperliche Erschöpfung) und der emotionalen Kraft (oder emotionale Erschöpfung). Oft kümmern wir uns zuerst um die körperlichen Aspekte, weil wir das direkt wahrnehmen können. Da geht es darum, sich auszuruhen, viel zu schlafen, sich gesund zu ernähren, viel zu trinken, Sport zu machen oder Yoga, vielleicht eine Massage,... es gibt so viele Möglichkeiten, den Körper zu unterstützen, wieder mehr Energie zu bekommen. Als ich mich vor ein paar Jahren in einem Erschöpfungs-Tief befand, gaben mir die meisten Menschen in meinem Umfeld Tipps, meine körperliche Kraft zu stärken.

Nur eine Freundin von mir, die auch Hebamme war, sagte mir, dass ich Dinge tun sollte, um mich emotional wieder aufzuladen. Mit dingen, die der Seele gut tun. Jeden Tag wenigstens eine Viertelstunde.

Also begann ich, das zu tun. Schritt für Schritt mit Klienigkeiten, die Großes bewirkten. Wenn mein damals 1-jähriger Sohn schlief, machte ich mir einen schönen Milchkaffee und las ein wenig in einem Buch, das mich damals sehr inspirierte. Machte kurze Spaziergänge. Oder besuchte mein Lieblingscafé.

Aber ich stellte dann für mich fest, dass es nicht die Dinge im AUSSEN waren, die meine emotionale Kraftlosigkeit füllten. Es waren die immateriellen Werte dahinter: die INSPIRATION aus dem Buch, die SELBSTLIEBE in meinem Kaffee, die WERTSCHÄTZUNG, die ich mir nach und nach durch diese kleinen Dinge entgegenbringen konnte. DANKBARKEIT zu fühlen für mein Leben, meinen Sohn, alles was gut war in meinem Leben.

Das Wichtigste aber, was mir half, wieder richtig in meine Kraft zu kommen, waren 2 Dinge:

  1. geduldig mit mir zu sein, kleine Schritte zu gehen (oder einfach Schritte, die zu mir passten) und jeden Schritt zu feiern und wertzuschätzen

  2. meine Gedanken zu beobachten und meine Gefühle zu erlauben und dann eine WAHL zu treffen, worauf ich mich fokussieren will, weil das, worauf ich meine Aufmerksamkeit lenke wächst.

So kam meine Kraft langsam aber sicher zu mir zurück, sobald ich die Absicht gesetzt hatte, dass ich mir mehr Leichtigkeit für mein Leben wünschte. Es ging nicht von heute auf morgen, aber Schritt für Schritt. Und das Tolle ist, es hört nie auf, besser zu werden. Jeder Tag offenbart neue Potenziale, um noch mehr Kraft und Freude zu entfalten. Und das wollen wir nun auch tun, indem wir uns in diesem Modul dem emotionalen Aspekt von Kraft und Energie und Stärke widmen.
 

Als ersten Schritt möchte ich wieder eine Bestandsaufnahme machen. Diesmal von den Stärken, die du hast.

Worin bist du gut? Oder was machst du einfach von Herzen gerne? Wertschätzt du deine Stärken?

Auf der heutigen PDF ist Platz für eine Sammlung von all deinen Stärken. Denke nicht darüber nach, bewerte es nicht, schreibe einfach alles auf, was du gut kannst, was dich besonders und einzigartig macht.

Dann befrage noch 3 Personen, zu denen du ein gutes Verhältnis hast und von denen du sowohl offene Kritik als auch ehrliche Anerkennung erwarten kannst, was sie für deine Stärken halten. Mache es am besten per SMS (Hallo ________ (Name), ich wollte dich um einen kurzen Gefallen bitten: für einen Online-Kurs, an dem ich zur Zeit teilnehme, soll ich andere über meine Stärken befragen. Kannst du mir helfen? Was findest du, sind meine Stärken? Ich würde mich über eine kurze Antwort freuen)...oder so ähnlich. Und ganz wichtig: tue es noch heute. Verschiebe es nicht. Du wirst erstaunt sein, was die anderen alles in dir sehen! Schreibe ihre Antworten mit auf deine PDF

Dann befrage auch dein Kind/deine Kinder (falls sie schon alt genug sind), was Mama ihrer Meinung nach besonders gut kann. Füge auch ihre Antworten auf die PDF hinzu.

Dann suche nach Übereinstimmungen, was du und andere für deine Stärken halten. Irgendwelche interessanten Erkenntnisse? Kreise die drei Stärken ein, die du am wichtigsten für dich empfindest.

Unten in den Kommentaren kannst du gerne deine 3 Haupt-Stärken posten. Und wie es dir mit dieser Übung ging natürlich auch :-)
 

Zusammenfassung - was ist zu tun:

  1. Schreibe alle deine Stärken auf die PDF, ohne zu bewerten, einfach so, wie sie dir einfallen.

  2. befrage 3 Personen nach deinen Stärken und schreibe die Antworten auf die PDF.

  3. Befrage dein Kind/deine Kinder nach deinen Stärken (wenn alt genug) und schreibe die Antworten mit auf die PDF.

  4. Kreise deine 3 wichtigsten Stärken ein.

Zurück zur Übersicht Modul 5...

Zurück zur Hauptseite...

Verena HaynKommentieren